Aktuelle Nachrichten

Tierseuche Blauzungenkrankheit

Das Landratsamt Günzburg hat folgende 4. Änderung der Allgemeinverfügung zur Blauzungenkrankheit erlassen: s. Anlage

 

 

 

 

Donauradl-Spaß 2019

Der Donauradl-Spaß 2019 wirft seine Schatten voraus. Sie können in unterschiedlichen Strecken rund um Burgau Natur und Leute kennenlernen.

Vorab die geplante Streckenführung.

 

Arbeitsrecht - was Frau wissen sollte

Die Agentur für Arbeit bietet am 12.06.2019 zum Thema Arbeitsrecht einen Vortrag für Frauen aller Alters- und Berufsgruppen.

Themen und Veranstaltungsort entnehmen Sie bitte dem Anhang.

 

Abiturvorbereitung in Offingen

In der zweiten Osterferienwoche fand an der Mittelschule Offingen bereits das fünfte Jahr in Folge ein Vorbereitungskurs für das Mathe Abi statt. Insgesamt 67 Abiturienten aus dem Ein-zugsgebiet der Verwaltungsgemeinschaft Offingen und der unmittelbaren Umgebung nutzten das hilfreiche Lernangebot gerne und waren vom Erfolg begeistert. In Anbetracht der Tatsa-che, dass die Vorbereitungskurse ansonsten nur in den Metropolen Augsburg, Stuttgart und München stattfinden, stellt der Mathekurs im Markt Offingen etwas Besonderes dar.
Bei den Vorbereitungen trafen die Organisatoren von www.deinabitur.de in Offingen auf offe-ne Türen und Bürgermeister Thomas Wörz unterstützte zusammen mit Schulleiter Norbert Drexl die Idee sehr gerne, sodass die Räumlichkeiten und benötigten Unterrichtsmittel un-kompliziert bereitgestellt und der Vorbereitungskurs angeboten werden konnte. Mit den Wor-ten, „ich wünsche euch viel Glück, Erfolg und starke Nerven für die anstehenden Abiturprü-fungen“, beendete Bürgermeister Thomas Wörz seinen kurzen Antrittsbesuch und dankte dabei, in der Hoffnung auf die Fortführung des Angebotes im kommenden Jahr, den Organi-satoren von www.deinabitur.de .


 

 

Nachruf Hermann Eberle

Tief bewegt und sehr betroffen nimmt der Markt Offingen, auch im Namen der Verwaltungsgemeinschaft Offingen wie auch des Abwasserverbandes Mindel-Kammel, vom früheren Gremiumsmitglied
Herrn Hermann Eberle
Abschied.
Hermann Eberle bereicherte mit seiner Kompetenz und seinem Sachverständnis die Arbeit in den verschiedensten Gremien zum Wohle der Bevölkerung. Mit seiner höflichen und verbindlichen Art, war Herr Hermann Eberle bei den Ratskollegen/innen wie auch bei der Bevölkerung beliebt und geschätzt.
Herr Eberle gehörte seit 1984 bis 2002 dem Marktgemeinderat Offingen an und war in vorbildlicher Funktion für die Belange Offingens tätig.
Ebenso vertrat er die Interessen des Marktes Offingen in der Zeit von 1990 bis1996 als Mitglied in der Gemeinschaftsversammlung der VGem. Offingen bzw. in der Zeit von 1984 bis 1990 in der Verbandsversammlung des Abwasserverbandes Mindel-Kammel.
Mit Verleihung der kommunalen Dankurkunde im Jahre 2002 wurde er für seinen langen Einsatz für die Belange der Gemeindebürger/innen geehrt.
Der Markt Offingen wird das Andenken an den Verstorbenen stets in Ehren halten. Den Angehörigen gilt unsere tief empfundene aufrichtige Anteilnahme in dieser schweren Zeit.

In Dankbarkeit und ehrendem Gedenken

Thomas Wörz
Erster Bürgermeister, im Namen des Marktgemeinderates Offingen
 

 

Spatenstich für den neuen Wertstoffhof im Markt Offingen

Die kontinuierliche positive Entwicklung im Markt Offingen nimmt auch in diesem Jahr seinen Lauf. Mit dem Spatenstich für den neuen Wertstoffhof in der Rappenwörthstraße startet der Markt Offingen am vergangenen Montag zusammen mit dem Eigenbetrieb Kreisabfallwirt-schaft des Landkreises Günzburg ein weiteres Großprojekt. Der neue Wertstoffhof soll noch vor den Sommerferien seinen Betrieb aufnehmen.
Bereits seit 1992 unterhält der Landkreis Günzburg im Markt Offingen in der Steigstraße in unmittelbarer Nachbarschaft zum Bauhof der Gemeinde einen Wertstoffhof. Die dortigen Anliefer- und Platzbedingungen wurden mit den Jahren, aufgrund einer kontinuierlichen ho-hen Akzeptanz der Bevölkerung, zunehmend schwieriger. „Der Standort in Offingen gehört zu den Top 10 im Landkreis Günzburg“, bemerkte Werkleiter Anton Fink im Rahmen seiner Ansprache.
 

v.l: Ulrich Remmele, MGR Thomas Rohrhirsch, Werkleiter Anton Fink, Bgm. Thomas Wörz, Landrat Hubert Hafner, 2. Bgm. Florian Haupeltshofer, Ludwig Kuhn , MGR Karl Krupka, 3.Bgmin Maria-Luise Eberle
 

Achtung! Entfernung Wintersplitt ab dem 01.04.2019

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


die Damen und Herren des Marktgemeinderates haben auf Antrag der SPD-Fraktion beschlossen, dass der Wintersplitt künftig nach der Winterdienstsaison durch eine Kehrmaschine eingesammelt wird.
Der Einsatz der Kehrmaschine erfolgt ab dem 01.04.2019.
Bitte kehren Sie den Wintersplitt nicht mehr zu Haufen zusammen sondern bis spä-testens 31. März 2019 vom Gehsteig auf die Straße. Bitte achten Sie jedoch darauf, dass der Splitt nicht in die Ablaufschächte gelangt.
Bitte achten Sie auch darauf, dass ab dem 01.04.2019 bis nach der Durchfahrt der Kehrmaschine keine Fahrzeuge am Straßenrand parken, da diese den Einsatz der Kehrmaschine massiv behindern!
 

 

EU-weiter Führerschein bis 2033 - Umtauschverpflichtung

Der Bundesrat hat im Febr. 2019 bis 2033 die EU-weite einheitliche Fahrerlaubnis für alle Bürger beschlossen. Der schrittweise Umtausch wurde in einem Stufenplan beschlossen.

 

Die Termine finden Sie wie folgt: https://www.adac.de/verkehr/rund-um-den-fuehrerschein/aktuelles/fristen-fuehrerschein-umtausch/

 

Abwasserverband Mindel-Kammel spart mit LEW-Photovoltaiklösung in der Kläranlage Offingen pro Jahr 70 Tonnen CO2 und einen fünfstelligen Betrag an Stromkosten ein

Mit einer rund 140 Kilowatt-Peak starken Solarstromanlage erzeugt der Abwasserverband Mindel-Kammel an der Kläranlage Offingen ab sofort mehr als 134.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr selbst. Den Stromertrag kann die Kläranlage Offingen zu nahezu hundert Prozent direkt vor Ort nutzen. Über die Einsparungen bei den Energiekosten amortisiert sich die Anlage nach etwa sieben Jahren. Dies entspricht einem Drittel der Anlagennutzungszeit von mindestens 20 Jahren.


Mit der Anlagenlösung profitiert die Kläranlage Offingen in finanzieller und ökologischer Hinsicht: Dadurch, dass der regenerativ erzeugte Strom nahezu komplett selbst verbraucht wird, kann jedes Jahr ein 5-stelliger Betrag an Stromkosten eingespart werden. Zudem kann die Kläranlage ihre CO2-Bilanz um jährlich rund 70 Tonnen verbessern.


„Als Abwasserverband möchten wir einen Beitrag zu nachhaltiger Energieerzeugung und Klimaschutz leisten. Gleichzeitig spielt auch die Wirtschaftlichkeit für uns eine wichtige Rolle“, sagt ThomasWörz, Vorsitzender des Abwasserverbandes Mindel-Kammel. „Mit den neuen PV-Anlagen erzielen wir einen hohen Autarkiegrad, der die Umwelt schont und sich wirtschaftlich auszahlt. Dazu kommt: Wir konnten das Projekt reibungslos realisieren, da LEW die komplette Planung und Umsetzung übernahm.“ „Mit Photovoltaik selbst Strom zu erzeugen ist auch für
kommunale Einrichtungen ein gutes Geschäft“, sagt Thomas Petzuch, Projektleiter bei LEW. „Voraussetzung dafür ist allerdings, dass die Anlage sorgfältig geplant wird. Wenn die Unternehmen im ganzjährigen Durchschnitt möglichst viel des erzeugten Stroms sofort selbst nutzen können, ist die Rentabilität der Anlagen am größten.“


Die PV-Anlage auf der Kläranlage Offingen installierte Energietechnik Stuhlenmiller GmbH & Co. KG im Auftrag des Abwasserverbandes. Die Wartung und die Betriebsführung übernimmt LEW. Die Betriebsdaten werden über einen Datenlogger an ein geschütztes Portal der Lechwerke übertragen und der korrekte Betrieb der Anlage durchgehend überwacht. Eventuelle Störungen können so schnell erkannt und behoben
werden.

LEW / Bernd Feil
 

Verabschiedung von Offingens 2. Bürgermeister Herrn Robert Hieber

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

nach elfjähriger erfolgreicher, loyaler und sehr angenehmer Zusammenarbeit musste ich mich im Rahmen unserer letzten Sitzung des Marktgemeinderates von unserem 2. Bürgermeister, Robert Hieber verabschieden. Robert Hieber war seit 1990 Mitglied des Marktgemeinderates und seit 2008 Offingens 2. Bürgermeister. Unzählige Themenfelder mussten in dieser langen Zeit bearbeitet und weiterentwickelt werden.
Robert Hieber engagierte sich weit über das normale Maß hinaus und unsere Heimatgemeinde lag im stets sehr am Herzen. Als ehrenamtlicher Redakteur sorgte er mit seinem Offinger Jahresspiegel 22 Jahre dafür, dass die wichtigsten Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten und unsere ehemaligen Mitbürger in aller Welt darüber informiert werden. Unter dem Motto, Interessantes, Spannendes und Unterhaltsames aus der Geschichte, vertiefte er mit seiner Schriftenreihe „Unser Offingen“ verschiedenste Themenfelder aus unserer Ortsgeschichte.


Immer wieder konnte ich auf seine Erfahrung und sein Wissen zurückgreifen und mich während meiner Urlaubszeit zu 100 Prozent auf ihn verlassen. Persönlich hätte ich mir keinen besseren Stellvertreter wünschen können!

 

Hierfür und für vieles mehr, möchte ich Robert Hieber öffentlich danken und ihm alles erdenklich Gute für die Zukunft wünschen!

 

Mit besten Grüßen
 

Thomas Wörz
Erster Bürgermeister

 

 

Hinweis zu Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen"

Für das Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen" wurden im VGem-Gebiet folgende Unterschriften-Anzahlen gesammelt.

 

Schnelles Internet für das Gebiet südlich der Bahnhofstraße

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

 

Weitere rund 500 Haushalte können jetzt schneller im Internet surfen. Konkret geht es um das Gebiet südlich der Bahnhofstraße zwischen Mindel und Bahnlinie. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maxi-male Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 250 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Die Telekom hat dafür Glasfaser verlegt und vier Verteiler neu aufgestellt oder mit moderner Technik aufgerüstet.

Für den Aufbruch in die digitale Zukunft brauchen wir eine leistungsfähige Breit-bandversorgung. Einkaufen, Bankgeschäfte oder Urlaub buchen– heute funktio-niert all das per Internet. Die schnellen Internetanschlüsse sorgen dafür, dass unser Offingen für alle Bürger und Bürgerinnen auch in Zukunft lebenswert bleiben.
 

v.l.n.r.: Regionalmanager Markus Sand, Thomas Wörz, Key-Account-Manager Hol-ger Betz
 

Glasfaser bis ans Grundstück

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

nach dem die Damen und Herren des Marktgemeinderates dankenswerter Weise dem weiteren Breitbandausbau zugestimmt haben, durfte ich letzte Woche den da-für nötigen Kooperationsvertrag mit der LEW TelNet unterzeichnen.
Aufgrund der momentanen Auslastung von Handwerkern und Dienstleistern kann es allerdings bis zu drei Jahre dauern, bis die Maßnahme abgeschlossen und die neuen Leitungen genutzt werden können. Danach verfügen 18 Haushalte und Un-ternehmen in den Randbereichen unserer Gemeinde über eine zukunftssichere Glasfaseranbindung an das Internet.

v.l.n.r.: Kämmerer Christoph Zeh, M-net Regionalmanagerin Gabi Emmerling, Bgm. Thomas Wörz, LEW-TelNet Geschäftsführer Johannes Stepperger
 

Energieberatung im Landkreis Günzburg

Das Klimaschutzbüro im Landratsamt Günzburg empfiehlt folgende Beratungsorte - bzw. -termine für 2019:

 

Mikrozensus 2019

Haben Sie bereits Post vom Landesamt für Statistik erhalten ? Der Mikrozensus ist eine repräsentative Haushaltsbefragung in Deutschland, der in einer Zufallsauswahl nach mathematisch-statistischen Regeln die Teilnehmer ermittelt.

 

Finanzminister Albert Füracker übergibt Förderbescheid für den Ausbau der digitalen Infrastruktur!

Kurz vor Weihnachten durfte ich vom Staatsminister für Finanzen, Herrn Albert Füracker, den Zuwendungsbescheid für den weiteren Ausbau der Breitbanderschließung entgegennehmen. Es freut mich sehr, dass der Markt Offingen hierbei vom Freistaat weitere 219.551,00 € erhält. Dies sind 70 % der förderfähigen Kosten. Mit der Förderung ist es nun möglich, die Außengebiete Offingens mit einem Glasfaseranschluss zu versorgen. Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich, vor allem auch bei den Mitarbeitern der Verwaltungsgemeinschaft Offingen, für die Durchführung des nicht gerade einfachen Förderverfahrens bedanken.

 

Mit besten Grüßen

Thomas Wörz
Erster Bürgermeister
 

 

Offinger Jahresspiegel 2018

Wenn die Jahreskalender zum Ende hin immer dünner werden, ist es sowohl in den Medien, als auch im privaten Bereich an der Zeit, Rückschau zu halten.

 

Unser 2. Bürgermeister, Robert Hieber, hat wieder die wichtigsten Ereignisse in Wort und Bild festgehalten und ich darf ihm dafür herzlichst danken.

 

Der Jahresspiegel schildert in Wort und Bild, was sich im abgelaufenen Jahr in unserer Marktgemeinde und im Ortsteil Schnuttenbach ereignet hat.

 

Viel Spaß bei der Lektüre!

 

Mit besten Grüßen

Ihr

Thomas Wörz

Erster Bürgermeister

 

Einwohnerzahlen der Gemeinden im Landkreis Günzburg

Aus der Auswertung des Bayer. Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung ersehen Sie den Überblick der Einwohnerzahlen aller Kommunen im Landkreis Günzburg:

 

Offingen elektrisiert - Erste öffentliche Ladesäule nimmt den betrieb auf

Der Markt Offingen hat kürzlich in Kooperation mit den Lechwerken (LEW) die erste öffentli-che Lade-säule für Elektroautos in Betrieb genommen. Sie steht auf dem öffentlichen Park-platz auf dem Hagenmahd (der südlichen Mindelinsel), die Zufahrt erfolgt von der Bahnhofs-straße aus. Von dort sind fußläufig zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und Arztpraxen im Zent-rum zu erreichen. Vor kurzem hat Offingen bereits ein eigenes E-Auto für den Bauhof ange-schafft, nun wolle man auch die Lade-infrastruktur mit ausbauen. "Elektromobilität ist ein wichtiges Zukunftsthema, für das auch Kommunen ihren Beitrag leisten müssen", sagte Thomas Wörz, Erster Bürgermeister von Offingen.

von links: Herr Endraß, LEW, Herr Bürgermeister Wörz
 

Wildunfall - was dann ?

Bitte beachten Sie folgende Hinweise bei Wildunfall. Sie können sich auch das notwendige Formular herunterladen.

 

30 Jahre Offinger Kinofilmtage

Der Markt Offingen feiert ein besonderes Jubiläum - 30 Jahre Offinger Kinofilmtage. Im Miteinander organisieren das Team der Volkshochschule, das Kinobesitzerehepaar Albrecht und der Markt Offingen seit 30 Jahren die Offinger Kinofilmtage. Unser Nobelkino gewinnt dadurch jedes Mal einen weiteren Mosaikstein, der die Attraktivität unseres Kinos deutlich steigert.
Dass wir Offinger ein attraktives Kino haben, verdanken wir in erster Linie dem Einsatz der Familie Albrecht, die auch in mageren Zeiten nicht verzagt und sich immer wieder neue Highlights einfallen lässt.
Als ihr Bürgermeister freue ich mich auf die Offinger Filmtage und hoffe, dass viele Bürgerinnen und Bürger mit zahlreichen Kinobesuchen den weiteren Erhalt unseres Nobelkinos sichern. Dem Ehepaar Albrecht und dem Team der VHS möchte ich an dieser Stelle im Namen des Marktes Offingen für Ihr tolles Engagement danken.


Mit besten Grüßen
Ihr

Thomas Wörz
Erster Bürgermeister
 

 

Raiffeisenbank Aschberg übergibt E-Bike-Ladestation an den Markt Offingen

Ab sofort können Elektroradler die Akkus ihrer E-Bikes an der neuen Ladestation an der Donau-Radler-Tankstelle Offingen am Donauweg schnell wieder aufladen.
Am 22. August überreichten Vorstand Josef Negele und Filialleiter Johannes Lindner die E-Bike-Ladestation an den Markt Offingen. „E-Bikes liegen im Trend, und um diese Entwicklung zu unterstützen, trägt die Raiffeisenbank Aschberg gerne zur Elektromobilität im Geschäftsgebiet bei“, so Negele.
Bürgermeister Thomas Wörz und Fam. Schwegler nahmen die Ladestation mit Freude entgegen und bedankten sich für die großzügige Spende. „Mit dieser E-Bike-Ladestation wird ein weiteres attraktives Angebot im Markt Offingen geboten. Der Standort an der Donau-Radler-Tankstelle ist dafür bestens gewählt“, so Offingens Bürgermeister Thomas Wörz.
Während man sich bei einer Zwischenpause mit Essen und Trinken an der Donau-Radler-Tankstelle erholen kann, tanken die Akkus der Räder an der Ladestation neue Energie.
 

Foto: Raiffeisenbank Aschberg
 

Ferienprogramm 2018

Liebe Schülerinnen und Schüler!

In vier Wochen starten die Ferien und auch dieses Jahr bieten euch wieder zahlreiche Vereine verschiedenste Angebote in den Sommerferien an. Darin enthalten sind sowohl altbewährte, als auch viele neue Veranstaltungen.


Wir hoffen, dass euch die Angebote gefallen und die Veranstaltungen bald ausgebucht sind.


Für Anregungen und Verbesserungen haben wir natürlich immer ein offenes Ohr.

 


Wir wünschen euch einen erfolgreichen Schuhljahresendspurt und danach schöne Ferien!

 


Thomas Wörz                                     Florian Haupeltshofer
Erster Bürgermeister                              Jugendreferent
 

 

Für jeden Fall die passende Nummer

Sie sind nicht lebensbedrohlich krank, aber die Arztpraxen sind zu und Sie möchten nicht bis zur nächsten Sprechstunde warten? Dann wählen Sie die kostenfreie Telefonnummer 116 117 - vom Handy und vom Festnetz aus bundesweit ohne Vorwahl. Das ist die Nummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes der Kassenärztlichen Vereinigungen. Sie erfahren, welche Praxis in Wohnortnähe aktuell Bereitschaft hat. Eventuell kommt auch ein Arzt zu Ihnen nach Hause, falls Ihr Gesundheitszustand dies erforderlich macht. Die Kosten werden von der Krankenkasse übernommen.

 

Bei lebensbedrohlichen Erkrankungen oder Verdacht auf Herzinfarkt rufen Sie aber bitte die 112.