Offingen elektrisiert – Offinger Bauhof erhält Elektrofahrzeug!

Der Gemeinderat des Marktes Offingen setzte mit der Beschlussfassung zur Ersatzbeschaffung des Fahrzeuges für den Bauhofleiter ein weiteres deutliches Zeichen, dass Klima- und Umweltschutz in Offingen nicht nur Worthülsen sind sondern einen hohen Stellenwert haben und gelebt werden. Beschafft wurde ein knapp 30.000 Euro teurer Nissan eNV 200. Hierbei handelt es sich um ein reines Elektroauto ohne zusätzliche oder zuschaltbare Alternativen. Bürgermeister Thomas Wörz übergab das erste Elektroauto der Gemeinde voller Stolz und großer Freude an Bauhofleiter Christian Schwegler.


Beim Thema Elektrizität ging es in Offingen in den letzten Jahren um Stromproduktion, Stromeinsparung und entsprechende sinnvolle Nutzungen. So wurden zum Beispiel zwei große Photovoltaikanlagen auf dem Dach der Mindelhalle und des Jugendzentrums gebaut und die Straßenbeleuchtung auf stromsparende LED-Leuchtmittel umgestellt. Ebenfalls hat der Markt Offingen beim Bau der neuen Kindertagesstätte beispielsweise bei der Entscheidung für eine Eisspeicherheizung und im Bereich der Bauökologie keine Kosten gescheut und deutliche Zeichen für unsere Umwelt gesetzt.

 

Jetzt geht die Gemeinde einen weiteren Schritt. Sie hat für den gemeindlichen Bauhof ein Elektroauto beschafft. „Mit der Anschaffung dieses Elektroautos geht der Markt Offingen einen vorbildlichen Schritt im Bereich der E - Mobilität und setzt ein weiteres Zeichen für das nachhaltige Handeln der Gemeinde“, so Bürgermeister Thomas Wörz. Dieser entschied sich aufgrund der Tatsache, dass Offingen für Jung und Alt viel zu bieten hat spontan für den Slogan auf dem Bauhoffahrzeug, Offingen elektrisiert!
Rund 150 Kilometer weit kann der Nissan damit fahren – mehr als genug, denn er ist vor allem für den Einsatz auf kurzen Strecken gedacht. Bauhofleiter Christian Schwegler wird vor allem mit dem Wagen unterwegs sein. Nachts hängt der Wagen an der Steckdose im Bauhof, wo er nach spätestens acht Stunden wieder vollständig geladen ist. „Wenn es schneller gehen muss, kann man aber bei einer Schnellladung in einer halben Stunde die Batterie zu rund 80 Prozent füllen", sagt Sabine Siegner-Schöfer vom Autohaus Siegner in Ebersbach.

 

Da der Anschaffungspreis für den Markt Offingen nicht unerheblich ist, wirken sich die niedrigen Kosten im täglichen Betrieb umso positiver aus. Mit 24 Kilowattstunden Strom ist die Batterie gefüllt. Rechnet man großzügig mit 30 Cent Kosten für eine Kilowattstunde, so ist das Fahrzeug für 7,20 Euro vollgetankt.
 



« zurück